Nach Big Data kommt nun Smart Data

Nach den großen Versprechen kommt die Ernüchterung

9783868815832Ein interessantes Buch vor allem für KMU, die mit Big Data meist nicht viel bis gar nichts anfangen können. Die Autoren gehen auch auf den Datenschutz ein. In erster Linie richtet sich das Buch jedoch an Unternehmen, die die neuen Möglichkeiten der Datensammelei zur Kundenansprache nutzen wollen.

„Der digitale Volksmund“

Unter dem Titel „Der digitale Volksmund“ gehen die Autoren zunächst auf das für viel Furore sorgende Projekt von HPI (Hasso-Plattner-Institut) und Schufa ein. Der Aufschrei im Netz war damals groß. So groß sogar, dass das Projekt am Ende eingestellt wurde. Inzwischen arbeitet die Schufa allerdings an einer Haushaltsapp – eine Art Kassenbuch für Privatpersonen. Das gibt es bereits von MoneyControl (Priotecs IT GmbH). Die App ist in der Basis Version kostenlos. Natürlich nicht wirklich, der Preis sind auch hier die Daten.

Die Autoren von Smart Data beschreiben das Verhalten der deutschen Internet-User sehr treffend: Sie wollen alles umsonst, schreien aber sofort lauthals nach dem Datenschutz, wenn sie sich beobachtet fühlen. Dabei sind es die User selbst, die immer mehr Daten von sich und anderen öffentlich machen. Wer Datenschutz einfordert, muss ihn auch selbst anwenden.

Die Versprechungen von Big Data und der neuen Datenwelt sind nach wie vor groß – leider aber auch die Konfusion und Enttäuschung vieler Unternehmer, Marketing- und Vertriebsleute über die schwierige Nutzbarmachung dieser riesigen Datenmengen. Die entscheidende Frage ist daher nicht mehr, ob man die Daten nutzt, sondern wie.

Die Autoren von Data Unser erklären in ihrem neuen Buch, wie eine richtige Anwendung gezielt ausgewählter Daten konkret aussieht. Sie erläutern, auf welchem Stand sich die digitale Datenerfassung befindet und welche Trends noch zu erwarten sind, welche Fehler man vermeiden muss und welche Methoden sich anbieten. Und was sich bei Führung, Unternehmenskultur und -struktur ändern muss, damit ein Unternehmen zum Smart-Data-Champion werden kann. Denn eines zeichnet sich deutlich ab: Nur Daten sammeln, ohne Rücksicht auf die Privatsphäre der Kunden, wird langfristig keinen Erfolg haben. Weniger Daten bringen mehr – wenn es die richtigen sind.

Die Autoren:

3c07a34d7b0c5a54752a59b6d647f925Prof. Dr. Bloching, Björn

Prof . Dr. Björn Bloching, Senior Partner bei Roland Berger Strategy Consultants, ist Leiter des internationalen Competence Centers Marketing & Sales sowie des Hamburger Büros von Roland Berger Strategy Consultants.

f508a4eda068c71b9f847b4d64002067Luck, Lars

Lars Luck ist Partner bei Roland Berger Strategy Consultants und leitet dort die Practice Group »Market Attack«. Seit über zehn Jahren berät er alsUnternehmensberater Weltmarktführer und Mittelständler.

cee19b772c89d039230ef96919173805Ramge, Thomas

Thomas Ramge ist Technologie-Korrespondent des Wirtschaftsmagazins brand eins und schreibt als contributing editor für The Economist.

 

 

Über Redaktion

Impressum Pflichtangaben gemäß § 5 TMG Inhaltlich verantwortlich ist: Ria Hinken Tel. +49 (0) 761 | 2852 7905 Mail: rh(at)konzepte-pr.de Umsatzsteuer-ID DE185565169 Verantwortlich i. S. d. P. Ria Hinken Wintererstr. 7, D-79104 Freiburg Mail: rh(at)konzepte-pr.de
Dieser Beitrag wurde unter Buchankündigungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.