2020 weniger Geburten und mehr Sterbefälle als 2019

Die Angaben beruhen noch auf einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes

WIESBADEN – Ende 2020 haben in Deutschland nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 83,2 Millionen Menschen gelebt. Aufgrund einer geringeren Nettozuwanderung und einer gestiegenen Sterbefallzahl bei voraussichtlich etwas weniger Geburten als im Vorjahr hat die Bevölkerungszahl damit erstmals seit 2011 nicht zugenommen. In den drei Jahrzehnten seit der deutschen Vereinigung war die Bevölkerung Deutschlands überwiegend gewachsen, mit Ausnahme der Jahre 1998 sowie 2003 bis 2010. Das Bevölkerungswachstum hatte sich jedoch ausschließlich aus dem positiven Wanderungssaldo ergeben – also dadurch, dass mehr Menschen zugewandert als abgewandert sind. Ohne diese Wanderungsgewinne würde die Bevölkerung bereits seit 1972 schrumpfen, da seither jedes Jahr mehr Menschen starben als geboren wurden. 

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeine, Gesellschaft, Pressemitteilungen | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Kampf um Deutungshoheit löst offene Debatte ab

Meinungsmacher übernehmen die Deutungshoheit

Buchcover

Ein Abend auf Twitter. Zwei Professoren streiten sich um eine mathematische Gleichung zur Coronakrise. Was für Außenstehende wie ein eitler Gelehrtenstreit wirkt, schaukelt sich auf der Plattform mit tausenden beteiligten Usern zum scheinbaren Entscheidungskampf zwischen Gut und Böse hoch. Es wird beleidigt, gespottet und gedroht. Das ist mittlerweile der Normalfall. In öffentlichen Debatten geht es nicht mehr darum, sich auf Augenhöhe zu begegnen und einen Konsens zu finden, sondern die Deutungshoheit zu gewinnen –  also die dominierende Interpretation eines Sachverhalts. Warum das so ist, wem es nützt und wie man sich dagegen immunisieren kann.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchankündigungen | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Verzicht auf Silvesterfeuerwerk erspart der Umwelt Tausende Tonnen Kunststoffe

Pforzheimer Wirtschaftsingenieure präsentieren Forschungsergebnisse auf internationalem Abfallwirtschaftskongress

Silvesterfeuerwerk und Umwelt. Das Foto zeigt Rauchwolken und Feuerwerkskörper. 
Foto von Wendy Wei von Pexels
Foto von Wendy Wei von Pexels

Das Verbot, für den Silvesterabend 2020 Feuerwerk zu kaufen und abzufeuern, hat Krankenhäuser vor zusätzlicher Überlastung durch Verletzungen in Zusammenhang mit Raketen & Co. geschützt. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Die Umwelt wurde erheblich geschont – wie genau, das wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts der Hochschule Pforzheim untersucht. Lukas Deuschle, Student im Bachelorstudiengang „Wirtschaftsingenieurwesen“ analysierte gemeinsam mit Jörg Woidasky, Professor für Nachhaltige Produktentwicklung an der Fakultät für Technik, die Frage „Wieviel Kunststoff gelangt durch Silvesterfeuerwerk in die Umwelt?“.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesundheit, Pressemitteilungen, Umwelt, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Corona einfach wegfiltern?

Winzige Tröpfchen in der Atemluft verbreiten Coronaviren

Abhilfe könnten Luftreiniger schaffen. Die Geräte versprechen häufig Keime oder Viren zu fangen. Die Stiftung Warentest hat geprüft, wie gut die drei besten Luftreiniger aus test 3/2020 Aerosole filtern. Das Fazit: Der Philips AC2889/10 kann es am besten, auf Platz 2 liegt der Rowenta Intense Pure Air Connect PU6080. Das dritte Gerät, Soehnle Airfresh Clean Connect 500, schwächelt jedoch bei Alterung.

Luftreiniger lassen sich auch in der Wohnung einsetzen. Das Foto zeigt ein spielendes Kind im Wohnzimmer. Philips Luftreiniger 2000er Serie AC2889/10
Philips Luftreiniger 2000er Serie AC2889/10

Mit neuen wie gealterten Filtern prüften die Tester die drei Luftreiniger. Im Neuzustand sind umgerechnet auf einen Raum mit 16 Quadratmetern Fläche und 40 Kubikmetern Raumvolumen nach 20 Minuten die meisten virengroßen Tröpfchen weg: Bei Philips und Rowenta zu je 95 Prozent, beim Soehnle zu 90 Prozent. Doch das funktioniert nur am Anfang. Bei simulierter Alterung änderte sich das Bild deutlich. Der Philips steckte die Alterung gut weg. Bei ihm sinkt die Zahl der kleinsten Partikel um rund 90 Prozent. Beim Rowenta sind es noch rund 80 Prozent und beim Soehnle nur gar noch 46 Prozent. Danach würden also noch viele Tröpfchen in der Raumluft schweben.

Es bleibt mit jedem Luftreiniger ein Restrisiko. Wer einen kleinen Raum nach Gebrauch filtern will, ist mit dem Philips gut bedient. In einem größeren Raum – einem Wohnzimmer etwa mit mehreren Personen wäre dieses Risiko höher. Zusätzliche Maßnahmen wie Abstand halten und das Tragen von Masken sind weiterhin nötig. Ebenso regelmäßiges fünfminütiges Stoßlüften. Noch schwieriger als im Wohnzimmer ist es zum Beispiel in einem 50-Quadratmeter-Klassenzimmer. Dafür wären die getesteten Luftreiniger zu klein.

Die detaillierten Ergebnisse sind unter www.test.de/luftreiniger abrufbar.

Veröffentlicht unter Gesundheit, Pressemitteilungen, Verbrauchertipps | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Städtische Neujahrsmatinee 2021 geht am Sonntag, 10. Januar, digital über die Bühne

ARD-Moderator Jörg Pilawa führt durchs Programm

Talkrunden mit Oberbürgermeister Horn, Gästen aus der Freiburger Bürgerschaft und aus Frankreich, verschiedene Kulturbeiträge und ein Auftritt der Freiburger Band „Between Owls“

Dieses Jahr findet der traditionelle Neujahrsempfang der Stadt Freiburg erstmals komplett digital statt. Alle sind herzlich eingeladen, bei dem Livestream mit dabei zu sein. Gesendet wird von der großen Bühne aus dem Theater Freiburg. Und das vor leeren Rängen, denn aufgrund der Pandemie wird es keine Zuschauerinnen und Zuschauer vor Ort geben. Dafür aber können alle Interessierten das Ereignis digital mitverfolgen. Der Livestream ist über die Seite www.infreiburgzuhause.de oder über www.freiburg.de/neujahrsmatinee für alle zugänglich.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pressemitteilungen, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Inkassounternehmen droht Schuldnern in Corona-Pandemie mit Hausbesuch

Verbraucherzentrale Hamburg berät bei Ärger mit Inkassodiensten

Der Deutsche Inkasso Dienst DID kündigt Schuldnern auch in der Corona-Pandemie Hausbesuche an. Ein Verbraucher aus Hamburg erhielt ein Schreiben, in dem das Unternehmen mitteilte, ein Außendienstmitarbeiter wolle mit dem Verbraucher über den Ausgleich einer noch ausstehenden Forderung von rund 900 Euro sprechen. Sollte der Verbraucher die Schuld jedoch zeitnah begleichen, würde der DID von einem Hausbesuch absehen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pressemitteilungen, Verbrauchertipps | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Migration im Schulbuch

Wie Bildungsmedien Migration und Migrierende abbilden

„Migration und Bildungsmedien“ heißt ein neuer Tagungsband, den die Augsburger Pädagogin Prof. Dr. Eva Matthes herausgegeben hat. Interdisziplinär, international, historisch und aktuell beleuchtet er Entwicklung und Herstellung von Bildungsmedien, insbesondere Schulbüchern, für Lernende mit Migrationshintergrund.

Dass Bildungserfolg mit dem sozialen, familiären und gesellschaftlichen Umfeld direkt zusammenhängt, ist bekannt. Insbesondere Migrationserfahrungen – eigene und familiäre – sind prägend für den Lebenslauf und den Bildungsweg. Eva Matthes, Professorin für Pädagogik an der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät hat nun mit Sylvia Schütze (Universität Bielefeld) einen Sammelband herausgegeben, der sich mit Bildungsmedien für und über Migranten und Migrantinnen befasst. Es geht um Integrationsbemühungen durch Bildungsmedien und förder-, aber auch hinderliche Unterrichts- und Lernbedingungen in diesem Zusammenhang.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Pressemitteilungen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

„Ferdinand von Schirach: Feinde“: ein spannendes Fernsehexperiment!

Zwei Perspektiven eines Kriminalfalls

Am 3. Januar 2021 zeitgleich im Ersten, im WDR Fernsehen und auf ONE / eine dritte Version gibt es in der ARD- Mediathek

  • Ferdinand von Schirach: Feinde – Das Geständnis | 03.01.2021, 20.15 – 21.45 Uhr | WDR Fernsehen
  • Ferdinand von Schirach: Feinde – Gegen die Zeit | 03.01.2021, 20.15 Uhr | Das Erste

Ferdinand von Schirach: Feinde - Gegen die Zeit
Highlight der ARD-Mediathek zu Jahresbeginn

ARD Degeto FERDINAND VON SCHIRACH: FEINDE - GEGEN DIE ZEIT, am Sonntag (03.01.21) um 20:15 Uhr in der ARD-Mediathek; im Ersten, allen Dritten Programmen und ONE. Zu den Highlights, mit denen die ARD-Mediathek ins Jahr 2021 startet, zählt auch "Ferdinand von Schirach: Feinde (ARD Degeto), ein großes TV-Event auf allen Kanälen (siehe ausführliche Pressemeldung von heute). Foto: Kommissar Peter Nadler (Bjarne Mädel) und seine Kollegin Lansky (Katharina Schlothauer) suchen nach der entführten Lisa.

© ARD Degeto/Moovie GmbH/Stephan Rabold, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter Degeto-Sendung und bei Nennung "Bild: ARD Degeto/Moovie GmbH/Stephan Rabold" (S2+). ARD Degeto/Programmplanung und Presse, Tel: 069/1509-335, degeto-presse@degeto.de
Verwendung für Social Media im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter Sendung zulässig.

    Das Erste
    3. Januar 2021, 20:15 Uhr
ARD Degeto FERDINAND VON SCHIRACH: FEINDE – GEGEN DIE ZEIT, am Sonntag (03.01.21) um 20:15 Uhr in der ARD-Mediathek; im Ersten, allen Dritten Programmen und ONE. Zu den Highlights, mit denen die ARD-Mediathek ins Jahr 2021 startet, zählt auch „Ferdinand von Schirach: Feinde (ARD Degeto), ein großes TV-Event auf allen Kanälen Foto: Kommissar Peter Nadler (Bjarne Mädel) und seine Kollegin Lansky (Katharina Schlothauer) suchen nach der entführten Lisa. © ARD Degeto/Moovie GmbH/Stephan Rabold, Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter Degeto-Sendung und bei Nennung „Bild: ARD Degeto/Moovie GmbH/Stephan Rabold“ (S2+).

Ein Kriminalfall, zwei Perspektiven. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen beim TV-Event „Ferdinand von Schirach: Feinde“ selbst wählen: Verfolgen sie die Geschichte zunächst aus der Sicht des Ermittlers („Gegen die Zeit“) im Ersten oder entscheiden sie sich für die des Strafverteidigers („Das Geständnis“) im WDR Fernsehen? Denn die beiden 90-minütigen Filme kommen am Sonntag, 3. Januar 2021, zeitgleich um 20:15 Uhr auf die Bildschirme. In der ARD-Mediathek ist zudem eine 45-minütige dritte Version („Der Prozess“) abrufbar, die den Fokus auf die Hauptverhandlung und Rechtsfragen legt. Man verpasst nichts, denn der jeweils andere Film wird am späteren Abend in allen beteiligten Programmen ausgestrahlt. Das Erste sendet zusätzlich um 21:45 Uhr die Dokumentation „Ferdinand von Schirach: Feinde – Recht oder Gerechtigkeit?“.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pressemitteilungen, TV + Hörunk | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Bayern zahlt jetzt für Oktober bis Dezember bis zu 1.180 Euro „Unternehmerlohn“

News für Freie

Die Bayerische Staatsregierung hat jetzt ein Soloselbstständigenprogramm aufgesetzt, von dem freie Journalistinnen und Journalisten in der Corona-Krise profitieren können. Sie können bis zu 1.180 Euro für die Monate Oktober bis Dezember 2020 erhalten.  Gleichzeitig ist nicht klar, ob es die gleiche Förderung auch ab Januar geben soll.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeine, Kunst, Medien | Schreib einen Kommentar

Hilft der CO2-Preis dem Klima?

„ifeu update“ – der neue Podcast aus der Umweltforschun

Heidelberg, 22.12.20. Rechtzeitig mit dem neuen CO2-Preis startet das ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung einen eigenen Podcast. In „ifeu update“ wollen die Wissenschaftler*innen des Instituts interessierten Verbraucher*innen einmal monatlich über ihre Forschung berichten, Einblicke in ihre Studien geben und aktuelle Ereignisse aus der Klimapolitik einordnen. In der ersten Folge geht es um den kommenden CO2-Preis.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeine, Pressemitteilungen, Umwelt | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar