Frauen leiten nur 10 Prozent aller Stadt- und Kreisverwaltungen

In Deutschland sind Frauen in politischen Spitzenämtern weiterhin stark unterrepräsentiert.

Das Foto zeigt das Titelbild der Studie Geschlechtergerechtigkeit als anhaltende Herausforderung

Darin belegt eine Vielzahl von Indikatoren, wie schwach die Position von Frauen im öffentlichen Bereich noch ist. Beispielsweise beim Einkommen: Unter den häufigen Berufen üben Männer zu mindestens 80 Prozent die bestbezahlten Jobs aus. Dies ist ein Grund, warum Frauen über die gesamte Lebensspanne hinweg weit weniger Geld verdienen – unter dem Strich summiert sich bei westdeutschen Frauen mit rund 460.000 Euro gut die Hälfte dessen was Männer im Schnitt bekommen (900.000 Euro). Dies verstärkt unmittelbar die finanzielle Abhängigkeit und wirkt sich auf die Höhe der späteren Rente aus. Auch der öffentliche Diskurs zu gesellschaftspolitischen Themen ist stark männlich intoniert: In sozialen Medien schreiben Frauen weit weniger als 30 Prozent der Kommentare zu den Nachrichten wichtiger Leitmedien. 

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeine, Pressemitteilungen | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Der größte Crash aller Zeiten

Matthias Weik und Marc Friedrich stellen ihr neues Buch am 21.11.2019 vor

Der Euro steht spätestens 2023 vor dem Aus. Ein Ende der EU-Bürokratie naht. Und auch die Immobilienblase wird in den nächsten fünf Jahren platzen. So lauten nur drei von zahlreichen Prognosen, die die Finanzexperten Matthias Weik und Marc Friedrich in ihrem neuen Buch „Der größte Crash aller Zeiten“ aufstellen. In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Rombach und der Landeszentrale für politische Bildung lädt das Colloquium politicum die beiden Autoren dazu ein, ihr Buch vorzustellen, welches derzeit Platz eins unter den Spiegel-Bestsellern in der Kategorie Sachbuch belegt. Im Anschluss an den Vortrag diskutieren Weik und Friedrich ihre Thesen mit dem Publikum. Der Politikwissenschaftler Dr. Arndt Michael führt in das Thema ein und moderiert die Diskussion.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchankündigungen, Pressemitteilungen, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Gespräch und Filmpräsentation

Vladimir Bonačić & bcd: CyberneticArt seit 1968

Das Foto zeigt die Künstler Vladimir Bonačić & bcd
© Foto: ZKM

Die Veranstaltung widmet sich dem visionären Werk von Vladimir Bonačić das ab Ende der 1960er-Jahren entstand sowie den Projekten, die Bonačić ab 1971 unter dem Namen »bcd« gemeinsam mit der Architektin Dunja Donassy-Bonačić und dem Ingenieur Miro A. Cimerman entwickelte. Im Gespräch mit Margit Rosen geben Dunja Donassy-Bonačić und Miro A. Cimerman Einblick in die Geschichte der »CyberneticArt« seit 1968.

Vortragssaal: Eintritt frei

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst, Pressemitteilungen, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Zwanzig Digitale Orte aus Niedersachsen auf der TECHTIDE in Hannover

Neue Digitalkonferenz zeigt Beispiele, wie sich Niedersachsen digitalisiert

Probewohnen im total vernetzten Haus, Medienkompetenz für Lehrer, das digitale Sozialgericht und Frühwarnung bei Hochwasser: Dies sind nur einige Beispiele von mehr als zwanzig IT-Lösungen der „Digitalen Orte“, die sich am 4. Dezember auf der neuen Digitalkonferenz TECHTIDE auf dem Messegelände in Hannover präsentieren.

Hannover. Probewohnen im total vernetzten Haus, Medienkompetenz für Lehrer, das digitale Sozialgericht und Frühwarnung bei Hochwasser: Dies sind nur einige Beispiele von mehr als zwanzig IT-Lösungen der „Digitalen Orte“, die sich am 4. Dezember auf der neuen Digitalkonferenz TECHTIDE auf dem Messegelände in Hannover präsentieren. Mit der Auszeichnung „Digitaler Ort“ prämiert das Niedersächsische Wirtschafts- und Digitalisierungsministerium Unternehmen und Einrichtungen, die sich durch ihr Engagement besonders für das Gelingen der Digitalisierung in Niedersachsen verdient machen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Digitalisierung, Pressemitteilungen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

„Drei minus“ für die digitale Ausstattung an deutschen Schulen

Exklusive WDR-Umfrage im Rahmen der ARD-Themenwoche „Zukunft Bildung“

Immerhin die Ausstattung zum Putzen ist gut

Schlechte Ausstattung mit Hard- und Software, keine ordentliche Wartung vorhandener Technik und zu wenige Fortbildungsmöglichkeiten für die Lehrerinnen und Lehrer – diese drei Kritikpunkte werden von Schulleiter*innen im Rahmen einer deutschlandweiten Umfrage zur ARD-Themenwoche „Zukunft Bildung“ immer wieder genannt. 5.259 Schulleiter*innen haben sich an der Umfrage beteiligt und bewerten die Digitalausstattung an ihrer Schule sowie die Qualifizierung der Lehrkräfte mit der Schulnote „Drei minus“. Besonders unzufrieden sind Grundschulen mit der Ausstattung an Tablets und interaktiven Tafeln („Smartboards“). Um einen besseren IT-Support zu gewährleisten, sehnen sich viele Schulleiter*innen nach einem „digitalen Hausmeister“. Und auch die befragten Schüler*innen sehen Handlungsbedarf.

Das Foto zeigt den Blick in den Klassenraum einer 2. Klasse einer Grundschule. Hier fand ein Workshop für Erwachsene - auch Menschen über 65 statt.
In diesem Raum wurde das „generationenübergreifende Lernen“ für Erwachsene angeboten
Foto: Plakat zum Fachtag urbanes Lernen in Freiburg an der Tür zu einem Klassenzimmer der Grundschule.
Hereinspaziert zur Lehrkräfte-Fortbildung

Auf der diesjährigen Freiburger Bildungskonferenz wurde mehrfach betont, dass die Ausstattung von Hardware kein Problem mehr sei. Diese Umfrage widerlegt das eindeutig. Auch im Bereich der Lehrkräfte-Fortbildungen ist noch viel Luft nach oben. So fanden mehrere Workshops beim Fachtag „Urbanes Lernen in Freiburg“ in den Klassenzimmern einer Grundschule statt. Menschen – auch über 70-jährige – saßen auf Erstklässler-Stühlen. Respektlosigkeit oder nur Gedankenlosigkeit?

Weiterlesen

Veröffentlicht unter IT - Internet, Pressemitteilungen, TV + Hörunk, Unterricht, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Gedachte Bewegungen können das Gehirn verändern

Brain-Computer-Interfaces beinflussen die Struktur der Hirnsubstanz

 Bei einem Brain-Computer-Interface (BCI, Gehirn-Computer-Schnittstelle) löst allein die Vorstellung einer Handlung schon messbare Veränderungen der elektrischen Hirnaktivität aus. Diese Signale können über ein EEG (Elektro-Enzephalogramm) ausgelesen und über maschinelle Lernsysteme in Steuersignale umgesetzt werden.
© Elias Domsch
Bei einem Brain-Computer-Interface (BCI, Gehirn-Computer-Schnittstelle) löst allein die Vorstellung einer Handlung schon messbare Veränderungen der elektrischen Hirnaktivität aus. Diese Signale können über ein EEG (Elektro-Enzephalogramm) ausgelesen und über maschinelle Lernsysteme in Steuersignale umgesetzt werden.
© Elias Domsch

Die Wirkung eines sogenannten Brain-Computer-Interfaces (BCI, Gehirn-Computer-Schnittstelle) beruht darauf, dass die bloße Vorstellung einer Handlung schon messbare Veränderungen der elektrischen Hirnaktivität auslöst. Diese Signale können ausgelesen und über maschinelle Lernsysteme in Steuersignale umgesetzt werden, die zum Beispiel einen Computer bedienen oder auch eine Prothese bewegen können. In einer jetzt veröffentlichten Studie zeigen Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig, der Staatlichen Universität von Navarra und der TU Berlin, dass nach nur einer Stunde Training mit einer Gehirn-Computer-Schnittstelle (BCI) signifikante Veränderungen im Gehirn der Probanden auftraten – das Training mit dem BCI hat also auch unmittelbare Rückwirkungen auf die neuronale Struktur und Funktion des Gehirns.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pressemitteilungen, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

„Hirschhausen macht Schule – warum Bildung gesund ist“ in der ARD-Themenwoche 2019

Bis zu zehn Lebensjahre mehr durch Bildung

Foto zeigt Dr. Eckart von Hirschhausen 

ARD/WDR ARD-THEMENWOCHE 2019 "ZUKUNFT BILDUNG", "Hirschhausen macht Schule
© WDR/Bilderfest GmbH
Dr. Eckart von Hirschhausen
 © WDR/Max Kohr
ARD/WDR ARD-THEMENWOCHE 2019 „ZUKUNFT BILDUNG“, „Hirschhausen macht Schule
© WDR/Bilderfest GmbH
Dr. Eckart von Hirschhausen
© WDR/Max Kohr

Eine Studie des Robert Koch-Instituts hat bewiesen: Bildung und Gesundheit hängen zusammen. Der Sozialstatus von Menschen beeinflusst ihre Gesundheit wie kaum ein anderer Faktor und führt dazu, dass Bildungsbenachteiligte bis zu zehn Jahre früher sterben als die Bildungselite. Dr. Eckart von Hirschhausen fragt sich: Warum ist dieser Zusammenhang kaum bekannt? Wie genau bestimmen Schulabschlüsse das ganze Leben? Und sind gute Lehrer wirksamer als Ärzte? „Kein Medikament ist so wirksam wie ein gesunder Lebensstil. Das ist leicht gesagt. Aber gesundes Essen, genug Schlaf, eine ruhige Wohnung, Urlaube, oder eine Sportausrüstung – all das muss man sich erst einmal leisten können.“ Die Dokumentation „Hirschhausen macht Schule – warum Bildung gesund ist“ läuft am Montag, 11. November 2019 um 20.15 Uhr im Ersten und ist ein Beitrag zur ARD-Themenwoche „Zukunft Bildung“.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildung, Pressemitteilungen, TV + Hörunk | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Karlsruhe ist erste deutsche Creative City of Media Arts

Als erste deutsche Stadt in der Kategorie Medienkunst wird Karlsruhe in das globale UNESCO Creative Cities Network aufgenommen.

Als neues Mitglied des Städtenetzwerks tritt Karlsruhe künftig in einen Austausch mit Großstädten aus der ganzen Welt. Die von der UNESCO ausgewählten Mitglieder des Netzwerks haben Kultur und Kreativität als entscheidenden Teil ihrer eigenen Identität und eine der zentralen Stützen einer nachhaltigen Zukunftsstrategie erkannt. Für den mehr als einjährigen Bewerbungsprozess hatten insgesamt rund 40 Institutionen aus Kultur, Kreativwirtschaft, Forschung, Wissenschaft und der digitalen Open-Source-Szene sowie städtische Gesellschaften und Dienststellen ihre Kräfte gebündelt. 

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst, Medien, Pressemitteilungen | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Nestlé verkauft belastete Säuglingsmilch weiter und täuscht Eltern

Trotz Mineralöl-Funden: Nestlé verkauft belastete Säuglingsmilch weiter – foodwatch kritisiert Einladung zu Expertentreffen als verantwortungslose Verzögerungstaktik 

Produktfoto BEBA Nestlé Säuglingsnahrung

Berlin, 30. Oktober 2019. Obwohl drei unabhängige Labore in Nestlé-Säuglingsmilch krebsverdächtige Mineralölrückstände nachgewiesen haben, verkauft das Unternehmen die Produkte weiter. Gegenüber Eltern behauptet Nestlé, das Milchpulver sei „absolut sicher“, Babys könnten weiter damit gefüttert werden. Eigene Untersuchungen oder Belege für diese Aussage legt der Hersteller jedoch nicht vor. Die Verbraucherorganisation foodwatch, die die Tests vergangene Woche öffentlich gemacht hatte, kritisierte das Verhalten von Nestlé als verantwortungslos. Der größte Lebensmittelhersteller sei in der Pflicht, die Unbedenklichkeit seiner Säuglingsmilch anhand geeigneter Analysen nachzuweisen und alle mit Mineralöl verunreinigten Produkte sofort zurückzurufen. Das lehnt Nestlé jedoch bisher ab. Stattdessen hat das Unternehmen foodwatch zu einem persönlichen „Expertentreffen“ am Frankfurter Flughafen eingeladen. Die Verbraucherorganisation kritisierte die Einladung in einem Schreiben an Nestlé-Deutschland-Chef Marc Boersch als reine Verzögerungstaktik, um von der eigenen Verantwortung abzulenken. 

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ernährung, Gesundheit, Pressemitteilungen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Genießen ohne Reue

Gesunde Wohlfühldesserts von Wellcuisine-Erfinderin Stefanie Reeb

Buchcover von Süss & happy - ein Koch- und Backbuch von Droemer Knaur
Buchcover

Viele kennen das wohlig-warme Glücksgefühl, das sich beim Verzehr von Süßigkeiten einstellt. Und doch bleibt nach dem Naschen oft ein schweres Gefühl im Magen zurück und Süßes fühlt sich schnell nach Sündigem an. Stefanie Reeb hat dafür eine Lösung parat. Für ihr neues Rezeptbuch Süß & Happy hat die bekannte Ernährungs-Expertin Dessert-Rezepte entwickelt, die Gesundheit und Genuss miteinander verbinden und so das Leben auf allen Ebenen versüßen.

Die sinnesfreudige Köchin und Bäckerin lädt dazu ein, mit ihren Desserts das Leben zu feiern. Alle Rezepte verzichten ganz auf Zucker, Weizen und Milchprodukte und fügen eine besondere Prise Achtsamkeit bei der Zube­reitung hinzu. Die 60 raffinierten Kreationen begleiten durch verschiedene Situationen des Alltags: von kleinen Desserts für zwischendurch bis zu üppigeren Fest­essen mit Freunden und Familie. Auch nostalgische Rezepte in gesunder Wellcuisine-Variante sowie blitzschnelle Last-minute-Ideen sind mit dabei. Einfach Rezepte für alle Anlässe und jede Jahreszeit! Die Rezeptfotos von Thomas Leininger lassen schon beim Durchblättern das Wasser im Mund zusammen laufen. Noch nie haben Schoko-Nuss-Cheesecakes, Erdbeercrumble und Crêpes mit Birnenfüllung schöner ausgesehen. 

Stefanie Reeb ist leidenschaftliche Köchin, Foodbloggerin und ganzheitliche Ernährungsberaterin. Wegen zahlreicher Lebensmittelunverträglichkeiten in ihrer Jugend beschäftigte sie sich schon früh mit gesunder Ernährung und entwickelt seitdem leckere Rezepte, die Körper und Seele guttun. In ihrem Ernährungs- und Lifestylekonzept Wellcuisine (www.wellcuisine.de) verbindet sie ihr fundiertes Wissen und ihre Leidenschaft für gutes Essen zu einer neuen, umfassenden Sicht auf Ernährung und Gesundheit. Zuletzt erschienen bei Knaur Balance Schön & gesund (2017) sowie Süß & gesund – Weihnachten (2018).

Veröffentlicht unter Buchankündigungen, Ernährung, Pressemitteilungen | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar