Richtig heizen und Geld sparen

Durch richtiges Heizen Kosten sparen

Hamburg: Die kalte Jahreszeit bricht an und die Abende werden immer frostiger. Höchste Zeit, die Heizung in den eigenen vier Wänden aufzudrehen. Doch aus falsch verstandener Sparsamkeit bleibt sie in vielen Räumen kalt – mit teilweise negativen Folgen für die Gesundheit. TÜV NORD gibt Tipps, wie mit geringem Aufwand Energie gespart und Ausgaben gesenkt werden können:

Heizkörper entlüften: Gerade im Winter ist es wichtig, die Heizung regelmäßig zu entlüften. Zu viel Luft im Heizkörper verhindert ihre gleichmäßige Durchströmung und mindert die Heizleistung. Ein Indiz hierfür sind gluckernde Geräusche. In diesem Fall vorsichtig die Entlüftungsschraube lockern und die Luft entweichen lassen. Tipp: Beim Entlüften kann Wasser austreten. Ein Tuch zur Hand vermeidet Flecken auf Tapete und Teppich.

Heizungen nicht zustellen: Damit eine Heizung ihren Zweck erfüllen und einen Raum effektiv beheizen kann, sollten keine großen Möbelstücke, Gardinen, Pflanzen oder Dekorationen die Heizung verdecken. Auch Verkleidungen können die Heizleistung mindern.

Effektiv lüften: In der Heizperiode sollte auf „Dauerlüften“ durch gekippte Fenster verzichtet werden. Besser ist das „Stoßlüften“: Fenster mehrmals am Tag für fünf bis zehn Minuten ganz öffnen. Somit wird ein dauerhaftes Auskühlen des Raums verhindert und der Luftaustausch gewährleistet. Besonders wichtig ist das Lüften nach dem Kochen, Duschen und Schlafen, damit die Feuchtigkeit abzieht.

Alle Räume beheizen: Oft bleibt die Heizung in selten genutzten Zimmern aus, um sie mit der Wärme aus anderen Räumen mit zu heizen. Mit der Wärme zieht jedoch auch Feuchtigkeit in die kühlen Räume, was zu Schimmelbildung führen und der Gesundheit schaden kann. Besser: Die Heizung in solchen Räumen auf niedriger Stufe halten und die Türen schließen.

Jalousien helfen Energie sparen: Nachts heruntergelassene Jalousien oder Rollladen dienen als zusätzlicher Dämmschutz und halten die Wärme im Raum.

Heizungen nie ganz abstellen: Auch bei längeren Abwesenheiten sollte eine Heizung nie ganz ausgeschaltet werden. Der Grund: Es erfordert wesentlich mehr Energie, einen ausgekühlten Raum wieder aufzuheizen. Zudem fördern kalte Temperaturen das Kondensieren von Feuchtigkeit, wodurch die Gefahr einer Schimmelbildung steigt.

Eine Information der  TÜV NORD GROUP
Die TÜV NORD GROUP ist mit über 10.000 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister. Mit ihrer Beratungs-, Service- und Prüfkompetenz ist sie weltweit in 70 Ländern aktiv. Zu den Geschäftsbereichen gehören Industrie Service, Mobilität, IT und Bildung. Mit Dienstleistungen in den Bereichen Rohstoffe und Aerospace hat der Konzern ein Alleinstellungsmerkmal in der gesamten Branche. Leitmotiv: „Excellence for your business.“
www.tuev-nord-group.com

Über Redaktion

Impressum
Pflichtangaben gemäß § 5 TMG
Inhaltlich verantwortlich ist:
Ria Hinken

Tel. +49 (0) 761 | 2852 7905
Mail: rh(at)konzepte-pr.de

Umsatzsteuer-ID DE185565169

Verantwortlich i. S. d. P. Ria Hinken
Wintererstr. 7, D-79104 Freiburg
Mail: rh(at)konzepte-pr.de

Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilungen, Verbrauchertipps abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.