Welt der Wunder TV baut eigene Blockchain-Lösung

Welt der Wunder TV realisiert die weltweit erste Blockchain-Lösung für den internationalen Handel von Medienlizenzen

Für den Handel auf der Plattform wird eine eigene Kryptowährung mit dem Namen MILC (für MIcro Licensing Coin) platziert und vorab im Rahmen eines international ausgerichteten Token Sales/ ICO (Initial Coin Offering) emittiert. Partner des Projekts sind die Swisscom sowie die SwissTXT, die Technik-Tochter des Schweizer Fernsehens.

Welt der Wunder TV realisiert die weltweit erste Blockchain-Lösung für den internationalen Handel von Medienlizenzen. Für den Handel auf der Plattform wird eine eigene Kryptowährung mit dem Namen MILC (für MIcro Licensing Coin) platziert und vorab im Rahmen eines international ausgerichteten Token Sales/ ICO (Initial Coin Offering) emittiert. Partner des Projekts sind die Swisscom sowie die SwissTXT, die Technik-Tochter des Schweizer Fernsehens.

Hendrik Hey Geschaeftsführer Welt der Wunder

Hendrik Hey Geschaeftsführer Welt der Wunder

Hendrik Hey, Gründer und Geschäftsführer von Welt der Wunder TV: „Mit diesen beiden renommierten Schweizer Unternehmen als Partner werden wir den internationalen Handel mit Medienlizenzen revolutionieren. Als Welt der Wunder TV verfügen wir seit mehr als zwei Jahrzehnten über eine nachgewiesene Expertise sowohl als Produzent also auch als TV-Sendergruppe in Deutschland und in der Schweiz. Die Blockchain-Technologie in Verbindung mit einer eigenen Kryptowährung wird den TV-Lizenzhandel nachhaltig sicherer, effektiver und günstiger für Produzenten und TV-Sender machen.“

Die richtungsweisende und innovative Blockchain-Technologie wird mit diesem Schritt erstmalig zur Neuausrichtung und Vereinfachung des weltweiten Medienlizenzhandels eingesetzt. Diese Industrie weist derzeit ein jährliches Volumen von mehr als 500 Milliarden Euro Umsatz auf, mit stark steigender Tendenz. Der wachsende Bedarf an professionellen Bewegtbildinhalten und deren effizienter Übertragung und Abrechnung sind der Schlüssel im MILC-Projekt.

Die Plattform ermöglicht internationalen Content-Anbietern, z.B. Produzenten und Kataloginhabern, einen besseren Zugang zu weltweiten Content-Käufern, wie zu TV-Stationen, VoD-Plattformen oder Online-Publishern. Das führt zur nachhaltigen Reduzierung von bislang zwischengeschalteten und häufig sehr teuren Vertriebsstrukturen.

Sogenannte „Smart Contracts“, die in der Blockchain angelegt und verwaltet werden, dienen daneben als virtuelles Abbild realer Verträge und beinhalten alle wichtigen Vertragsnormen.

Sowohl die TV-Produzenten als auch die Einkäufer profitieren aufgrund einer enormen Vereinfachung und Standardisierung des Lizenzhandels von relevanten und nachhaltigen Kostensenkungen. Auch die Zahlungsströme werden über die MILC-Blockchain einfach abgebildet und sicher verwaltet.

Der Erlös der Plattform ergibt sich u.a. aus einer Vertriebsfee pro Transkation. Dieser kommt nach einem Loyalitätsschlüssel auch den MILC-Währungsbesitzern zugute und bietet eine dauerhafte Partizipationsmöglichkeit. Daneben hat der MILC das Potential, ähnlich wie bereits existierende Kryptowährungen (Bitcoin, u.v.a.), einen eigenen Handelswert zu generieren.
Henrik Hey: „Unser Ziel ist es, den MILC als eine feste und sichere Währung im weltweiten Medienlizenzhandel zu verankern.“

Daniel Haudenschild CEO der Swisscom Blockchain AG

Daniel Haudenschild CEO der Swisscom Blockchain AG

Partner des Projekts sind die marktführenden Schweizer Unternehmen Swisscom und SwissTXT. Die Swisscom begleitet und berät durch ihre Division Blockchain AG (eine 70% Tochter der Swisscom) den gesamten Prozess des ICOs. Die Swisscom wird in Folge auch operativ die Umsetzung der Blockchain-Programmierung und den Ablauf des Geschäftsmodells unterstützen. Die SwissTXT ist die technische Tochter des Schweizer Fernsehens und flankiert bereits den technischen Aufbau der Videovertriebsplattform. Der Sitz der Plattform wird aus diesen operativen Gründen in der Schweiz sein. Deshalb wird auch der ICO über Welt der Wunder TV Schweiz umgesetzt.

Das Kapital aus dem ICO fließt in die Fertigstellung und die internationale Vermarktung der Vertriebsplattform.

Dies kann unter anderem durch die Vorfinanzierung und inhaltliche Begleitung ausgewählter Projekte stattfinden. Die Plattform kann damit einen weiteren Beitrag leisten, gute Inhalte schneller möglich zu machen. Auch an dieser erweiterten Form des Geschäftsmodells wird die zukünftige MILC Community partizipieren.

Mit dem heutigen Tag können sich interessierte Investoren bereits auf einer Whitelist eintragen. Am 01.12. 2017 beginnt dann der offizielle Vorverkauf (Pre-Sale) des MILCs. Dieser wird bis zum 15.01.2018 andauern. Danach folgt die Public Sale Phase.

Über Redaktion

Impressum
Pflichtangaben gemäß § 5 TMG
Inhaltlich verantwortlich ist:
Ria Hinken

Tel. +49 (0) 761 | 2852 7905
Mail: rh(at)konzepte-pr.de

Umsatzsteuer-ID DE185565169

Verantwortlich i. S. d. P. Ria Hinken
Wintererstr. 7, D-79104 Freiburg
Mail: rh(at)konzepte-pr.de

Dieser Beitrag wurde unter IT - Internet, Pressemitteilungen, TV + Hörunk abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.