Gebrauchte Smartphones umweltgerecht weiterverkaufen

Recycling von Elektroschrott

Gebrauchte Smartphones umweltgerecht weiterverkaufen

Wir haben keine Erfahrung mit dem Angebot, aber es klingt sehr interessant.

Pressemitteilung

Mainz, 18. Juni 2013. Ob gebraucht, kaputt oder einfach nicht mehr die aktuelle Technologie: Die Anzahl alter Handys und Smartphones in deutschen Haushalten steigt. So lagen laut einer Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM im Dezember 2012 bereits etwa 85,5 Millionen alte und ungenutzte Handys in den Schubladen der Verbraucher. Doch was geschieht mit der Altelektronik, wenn sie nicht mehr aktuellen technologischen Standards entspricht? Die SELLBOX GmbH & Co KG, Betreiber der Ankaufsplattform für gebrauchte Mobiltelefone und Tablet-PCs sellbox.de (http://www.sellbox.de), gibt Tipps. Weltweit entstehen pro Jahr laut einer Schätzung der UN fast 40 Millionen Tonnen Elektroschrott, Tendenz steigend. „Nutzer möchten die aktuellsten Gadgets und neuesten Smartphones, aber kaum jemand macht sich Gedanken darüber, was mit dem Elektroschrott passiert“, sagt Alexander Both, Gründer und Geschäftsführer von SELLBOX. Häufig landen Altgeräte dann im Hausmüll, auch wenn das nicht erlaubt ist und der Umwelt in hohem Maße schadet. „In den Geräten enthaltene Chemikalien sickern ins Grundwasser und richten erhebliche Schäden an. Darüber sollten sich Verbraucher bewusst sein und an Alternativen denken“, so Both weiter. Verschiedene Optionen zur Altgeräte-Entsorgung So bieten beispielsweise Mobilfunkanbieter die Möglichkeit, Altgeräte zu entsorgen. Diese können im Laden abgegeben oder per Post eingesandt werden. Auch das Recycling bei städtischen Recyclinghöfen ist eine Option. Wer allerdings gerne noch etwas Geld mit seinen gebrauchten Geräten verdienen und gleichzeitig die umweltgerechte Entsorgung oder Weiterverarbeitung sicherstellen möchte, sollte über einen Verkauf seiner Geräte nachdenken. Hierfür eignen sich sogenannte reCommerce-Plattformen wie sellbox.de http://www.sellbox.de). So werden hier die Geräte nach Wareneingang geprüft und nach Gebrauchszustand unterschieden. Kann das Gerät nicht mehr repariert werden, wird es recycelt und die Batterien werden gesondert entsorgt. Ist eine Reparatur noch möglich, wird das Gerät an spezialisierte Händler weiterverkauft. „Nutzer haben die Chance, per Internet ohne großen Aufwand etwas für den Umweltschutz zu tun und dabei auch noch Geld zu verdienen. Dabei führen wir standardmäßig eine kostenfreie Datenlöschung durch, sodass bei einem Weiterverkauf keinerlei persönliche Daten in Umlauf geraten.“ Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.sellbox.de. Über SELLBOX: Die SELLBOX GmbH & Co KG wurde im Jahr 2010 durch Alexander Both in Köln gegründet und firmiert nun vom Unternehmenssitz in Mainz aus. Das reCommerce-Unternehmen betreibt mit der Plattform www.sellbox.de ein Ankaufsportal für gebrauchte Mobiltelefone, wobei der Fokus hierbei auf hochwertigen Elektronik-Geräten wie Smartphones und Tablets liegt. Nutzer, die ihr mobiles Endgerät – ob gebrauchsfähig oder nicht – verkaufen möchten, können dies bei SELLBOX in nur drei Schritten erledigen. Den errechneten Preis erhalten sie anschließend ohne spätere Nachverhandlungen per PayPal- oder Banküberweisung innerhalb von 24 Stunden. Statt einer Überweisung können Anwender den Betrag auch in Form eines Gutscheins von einem SELLBOX-Partner ausbezahlt bekommen oder einem guten Zweck spenden. Die gebrauchsfähigen Smartphones, die bei SELLBOX eingehen, werden weiterverkauft. Sind sie nicht mehr funktionstüchtig, werden die alten Geräte umweltgerecht recycelt.

Über Redaktion

Impressum
Pflichtangaben gemäß § 5 TMG
Inhaltlich verantwortlich ist:
Ria Hinken

Tel. +49 (0) 761 | 2852 7905
Mail: rh(at)konzepte-pr.de

Umsatzsteuer-ID DE185565169

Verantwortlich i. S. d. P. Ria Hinken
Wintererstr. 7, D-79104 Freiburg
Mail: rh(at)konzepte-pr.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeine, Verbrauchertipps abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.