Gefälschte Eier – Wie uns die Industrie austrickst

Gefälschte Eier – Wie uns die Industrie austrickst

Wie Verbraucher getäuscht werden / Mittwoch, 21. März 2018, 20:15 Uhr im SWR Fernsehen

SWR Fernsehen BETRIFFT, "Gefälschte Eier - Wie uns die Industrie austrickst", am Mittwoch (21.03.18) um 20:15 Uhr. Bio-, Freiland-, Boden- oder Käfighaltung? - Die Kennzeichung verrät es. © SWR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung "Bild: SWR" (S2+). SWR-Presse/Bildkommunikation, Baden-Baden, Tel: 07221/929-23876, foto@swr.de

Wie uns die Industrie austrickst“
© SWR, „Bild: SWR“

Bio boomt. Besonders bei Eiern setzen viele Verbraucher darauf, dass diese aus biologischer oder zumindest aus Freilandhaltung kommen. Und sie sind bereit, dafür einen deutlich höheren Preis zu zahlen. Aber nicht überall, wo „bio“ aufgedruckt ist, ist auch „bio“ drin. Das zeigt die Reportage „Gefälschte Eier – Wie uns die Industrie austrickst“ am Mittwoch, 21. März, ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen.

Wie bei kaum einem anderen Produkt sollte es bei frischen Eiern leicht zu erkennen sein, woher sie kommen: ob aus Bio-, Freiland-, Boden- oder Käfighaltung. Denn jedes Ei ist mit einem Code bedruckt, der genau darüber informiert, aus welcher Haltung das Ei kommt, sogar von welchem Bauernhof. Doch hat der Kunde damit wirklich die Sicherheit, dass das angebliche Bio- oder Freilandhuhn tiergerechter gehalten wird und ein besseres, ein artgerechteres Leben hat?

Ungereimtheiten auf dem Markt für Eier entdeckt

Die „betrifft“-Autoren Monika Anthes und Edgar Verheyen haben monatelang den deutschen Markt für Eier untersucht, auch die Herkunft der Import-Eier. Dabei haben sie viele Ungereimtheiten entdeckt und sind auf gravierende Missstände gestoßen: Biobetriebe, in denen mehr als 20.000 Hühner leben und die Ausmaße von industriellen Massenbetrieben haben. Eier aus niederländischen Freilandhaltungsbetrieben, die aber faktisch Bodenhaltungs-Eier sind und falsch deklariert über den Verkaufstisch gehen. In anderen Ställen werden die Tiere daran gehindert, nach draußen zu gehen, dennoch werden die Eier als Freiland-Eier verkauft.

Offenbar lohnt sich das Geschäft mit falsch deklarierten Eiern. Immer wieder stoßen Ermittler auf Betrügereien in großem Stil. Die Phantasie der Produzenten, Eier aufzuhübschen, scheint grenzenlos. Dabei gibt es seit mehr als 20 Jahren eine Kontrollorganisation, die dafür sorgen soll, dass die Vorschriften eingehalten werden. Doch wie unabhängig sind die Kontrollen? Die Autoren fragen: Können Verbraucher wirklich dem trauen, was auf dem Ei steht? In vielen Fällen kommen sie zu der Erkenntnis: Das Ei lügt.

Im Sommer 2017 hatte Das Erste eine 30-Minuten-Fassung des Films unter dem Titel „Die Eierlüge“ in seiner Reihe „ARD exklusiv“ ausgestrahlt.

Im Anschluss ab 21 Uhr sendet das SWR Fernsehen am 21. März 2018 den Film „Wir werden Biobauern – Wie Städter einen Hof retten wollen“.

 

Über Redaktion

Impressum Pflichtangaben gemäß § 5 TMG Inhaltlich verantwortlich ist: Ria Hinken Tel. +49 (0) 761 | 2852 7905 Mail: rh(at)konzepte-pr.de Umsatzsteuer-ID DE185565169 Verantwortlich i. S. d. P. Ria Hinken Wintererstr. 7, D-79104 Freiburg Mail: rh(at)konzepte-pr.de
Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilungen, TV + Hörunk, Verbrauchertipps abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.