Fahnder sind neuem Steuerraubzug auf der Spur

Bundesregierung glaubte, sie habe den größten Steuerraubzug der Bundesgeschichte gestoppt

Die Staatsanwaltschaft Köln geht einer bislang unbekannten Masche nach, mit der womöglich Banker und Aktienhändler Millionen deutscher Steuergelder ergaunerten. Nach Recherchen von WDR und „SZ“ soll der Trick auf Phantom-Papieren basieren. Das Bundesfinanzministerium versucht jetzt aufgrund der Recherchen die Notbremse zu ziehen.

Eigentlich hatte die Bundesregierung geglaubt, sie habe den größten Steuerraubzug der Bundesgeschichte gestoppt. Das waren die sogenannten „Cum-Ex“-Geschäfte, mit denen sich Banker, Aktienhändler und reiche Investoren in den Jahren vor 2012 geschätzte 30 Milliarden an Steuern erstatten ließen, die sie anscheinend nie gezahlt hatten. Milliardensummen, die für Kindergärten, bezahlbare Wohnungen und Internetleitungen fehlten. Seitdem treibt nicht nur Finanzminister Olaf Scholz die Frage um: Haben Finanzjongleure einen neuen Weg gefunden, um die deutschen Staatskassen weiter zu plündern?

Nach Recherchen von WDR und „Süddeutscher Zeitung“ ist die Staatsanwaltschaft Köln nun tatsächlich einer Masche auf der Spur, die seit Jahren in Deutschland und anderen Ländern möglich ist. Banker und Aktienhändler sollen sie zusammen mit finanzstarken Investoren betrieben haben. Die Fahnder haben ein Ermittlungsverfahren gegen mehrere Mitarbeiter einer Bank in Deutschland eingeleitet. Der Verdacht: Steuerbetrug in ganz großem Stil. Die Staatsanwaltschaft bestätigte auf Anfrage das Ermittlungsverfahren.

Weiterlesen

Startup-Plattform SCALE11 wird noch internationaler

CeBIT: Startup-Plattform SCALE11 wird noch internationaler – neue Investoren-Verbände als Partner dabei

CeBIT 2016, 14. - 18. März (CB16_H11_13_1513679) Startups - SCALE11

Startups – SCALE11

Startup-Plattformen gibt es in Europa zur Zeit viele, aber keine wächst so schnell und kann sich so international präsentieren wie SCALE11, die Startup-Plattform der CeBIT. Schon ein halbes Jahr vor der nächsten Veranstaltung sind weitere zwei neue Partner an Bord.

Hannover. Die Startup-Plattform der CeBIT – SCALE11 – wird sich im kommenden Jahr noch internationaler präsentieren und hat zu dem bereits bestehenden starken internationalen Netzwerk zwei weitere neue Partner an ihrer Seite. Das Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND) und auch der Swiss ICT Investor Club (SICTIC) werden bei der nächsten Ausgabe von SCALE11 vom 20. bis 24. März 2017 in Hannover als Partner auftreten. „Ziel der Partnerschaften ist es, Investoren, etablierte Unternehmen und junge Startups zusammenzubringen“, sagt Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG. „Bereits in diesem Jahr hatten wir mehr als 300 Startups aus 40 Nationen auf der CeBIT. Für das kommende Jahr streben wir ein starkes Wachstum bei SCALE11 an und wollen mehr als 400 junge Unternehmen in die Halle 11 bringen.“ Weiterlesen