Ein Podcast von „Sport inside“ über die Gastarbeiter in Katar

„Die WM-Sklaven“

WESTDEUTSCHER RUNDFUNK KÖLN Sport inside: Katar – WM der Schande – ab 08.10. in der ARD Mediathek, alle vier Folgen auch im WDR Fernsehen samstags 14 Uhr (08.10., 15.10., 22.10., 29.10.) Die WM-Sklaven – Katar und die Geschichte der Gastarbeiter: ab 04.11. in der ARD Audiothek, alle vier Folgen auch bei WDR 5 samstags um 18:10 Uhr (05.11., 12.11., 19.11., 26.11.) Die Doku „Katar – WM der Schande“ widmet sich aus unterschiedlichen thematischen Blickwinkeln unter anderem den undurchsichtigen Vergabepraktiken der FIFA, den menschenunwürdigen Bedingungen der Gastarbeiter und der politischen Strategie, die Katar mit der WM verfolgt. „Sport inside“ spricht mit international führenden Expert:innen und Whistleblower:innen, die über die WM-Vorbereitungen Katars und ihre Erfahrungen mit der FIFA sprechen. (Collage, Archivfotos v.l.n.r. Sepp Blatter, Gianni Infantino, Hamad bin Khalifa Al-Thani, Witwe eines toten Gastarbeiters) © WDR/dpa/picture alliance/ Christian Charisius/Walter Bieri/PIXSELL/Igor Kralj, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter WDR-Sendung und bei Nennung „Bild: WDR/dpa/picture alliance/ Christian Charisius/Walter Bieri/PIXSELL/Igor Kralj“ (S3). WDR Kommunikation/Redaktion Bild, Köln, Tel: 0221/220 -7132 oder -7133, Fax: -777132, bildkommunikation@wdr.de

Tausende Gastarbeiter sind in Katar gestorben. Wer es überlebt, hungert und muss sich mit ausbleibenden Löhnen, katastrophalen Unterkünften und größter Hitze herumschlagen. Der Podcast „Die WM-Sklaven“ gibt Betroffenen eine Stimme und deckt menschenunwürdige Zustände auf. Seit über zehn Jahren recherchiert das WDR-Investigativformat „Sport inside“ zu den Hintergründen der WM 2022 in Katar. Der Podcast ist ab sofort in der ARD Audiothek verfügbar.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pressemitteilungen, Sport, TV + Hörunk | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Hunderte Arbeiter trotz gültiger Arbeitsverträge in ihre Heimatländer zurückgeschickt

„Sportschau am Sonntag“ zur WM in Katar

Ein Gastarbeiter aus Nepal erhebt massive Vorwürfe gegen seinen Arbeitgeber Al Jaber Trading & Contracting Co. in Katar. In der „Sportschau am Sonntag“ am 30. Oktober ab 19.15 Uhr im Ersten spricht er davon, dass bis zu 700 Gastarbeiter kurz vor der Fußball-Weltmeisterschaft gegen ihren Willen und trotz gültiger Arbeitsverträge in ihre Heimatländer zurückgeschickt worden sind.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pressemitteilungen, Sport, TV + Hörunk | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Fortschritte bei der Verwaltungsdigitalisierung bleiben aus Sicht der Bevölkerung weiter aus

Studie eGovernment MONITOR 2022

Titelbild der Studie

Die Nutzung von E-Government setzt sich auch 2022 nicht in der Bevölkerung durch. Viele Verwaltungsdienstleistungen werden weiterhin mehrheitlich analog in Anspruch genommen. Diese digitale Nutzungslücke ist im Vergleich zu Österreich und der Schweiz in Deutschland besonders stark ausgeprägt. Außerdem zeigt der Bundesländervergleich deutliche Unterschiede die Stadtstaaten Hamburg und Bremen sind führend.

Berlin und München, 12.10.2022. Die Nutzung digitaler Verwaltungsleistungen durch die Bürger*innen bleibt mit 54 Prozent auf Vorjahresniveau. Damit liegt Deutschland weiterhin hinter den Vergleichsländern Österreich (72 Prozent) und der Schweiz (61 Prozent). Mehr als die Hälfte der Bürger*innen nutzen Verwaltungsleistungen, an denen sie einen Bedarf haben, immer noch analog (57 Prozent). In dieser Kennzahl ist eine „digitale Nutzungslücke“ zu erkennen – die Lücke zwischen dem Bedarf an einer konkreten Verwaltungsdienstleistung und deren Online-Nutzung. Am größten ist diese Diskrepanz bei der Ummeldung des Wohnsitzes (79 Prozent mit Bedarf nutzen die Leistung offline), wohingegen die Abwicklung der Einkommenssteuererklärung die geringste Nutzungslücke unter den untersuchten Verwaltungsleistungen aufweist (27 Prozent). In Österreich (42 Prozent) und der Schweiz (46 Prozent) sind die digitalen Nutzungslücken deutlich kleiner. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie eGovernment MONITOR 2022 der Initiative D21 und der Technischen Universität München unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin des Innern und für Heimat, Nancy Faeser.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Digitalisierung, Gesellschaft, Pressemitteilungen | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Deutsch-französische Allianz erarbeitet Label für vertrauenswürdige KI

Allianz umfasst Who is Who aus Industrie und Forschung 

Das Foto zeigt 2 Weingläser. Eines hält ein Roboter. Das andere ein Mensch.
Foto: Pavel Danilyk, pexels

(Paris/Frankfurt, 6. Oktober 2022) Das französische Confiance.ai-Konsortium und die Technologieorganisation VDE haben eine Kooperation im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) vereinbart. Bis 2023 wollen beide Partner ein kombiniertes deutsch-französisches Label für vertrauenswürdige und verantwortungsvolle KI schaffen und damit die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie steigern und gleichzeitig die Umsetzung des AI Acts erleichtern. „Auch wenn heute das Thema Vertrauenswürdigkeit und Ethik der KI eher in Europa verortet zu sein scheint, so sind wir fest davon überzeugt, dass nur die Produkte, die das Label tragen, sich letztendlich am Markt – und zwar weltweit – durchsetzen werden“, ist Dr. Sebastian Hallensleben, Leiter des Bereichs Digitalisierung & KI beim VDE, überzeugt. Das große Interesse am Label seitens der Industrie spiegelten auch die beteiligten Unternehmen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Digitalisierung, Pressemitteilungen | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Kitchen Talks am Montag

Die Veranstaltungen finden ab dem 17. Oktober 2022 jeweils am Montagabend im Museumsquartier Bern statt.

Das Bild steht für die Kitchen Talks in Bern
Veranstaltungslogo

Eine Veranstaltungsreihe des Museumsquartiers Bern
vom 17. Oktober bis zum 21. November 2022, jeweils am Montag um 19.00 Uhr

Die Vorträge finden an jeweils anderen Orten im Museumsquartier Bern statt.

Mit welchen Zutaten möchte das Museumsquartier Bern kochen?
Zwischen Oktober und November 2022 geben internationale Expert:innen wöchentlich Einblicke in ihre Küche als Inspiration für das Museumsquartier Bern.
Der Fokus der sechs Praxisbeispiele liegt auf innovativen Formen der Organisationsentwicklung und der partizipativen Programmgestaltung. Daneben geht es auch um das Potenzial von Museen und Institutionen im Stadtgefüge und wie Besucher:innen zu Mitmacher:innen werden.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst, Medien, Pressemitteilungen, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

„Katar – WM der Schande“

Doku-Serie und Podcast von WDR-Investigativformat „Sport inside“

Katar – WM der Schande | ab 08.10.2022 | WDR online / Videopodcast

© WDR/dpa/picture alliance/Christian Charisius/Walter Bieri/PIXSELL/Igor Kralj 
Sport inside: Katar – WM der Schande
© WDR/dpa/picture alliance/Christian Charisius/Walter Bieri/PIXSELL/Igor Kralj
Sport inside: Katar – WM der Schande
WESTDEUTSCHER RUNDFUNK KÖLN Sport inside: Katar – WM der Schande – ab 08.10.

Tausende tote Gastarbeiter, undurchsichtige Vergabeverfahren, Boykott-Diskussionen: Die Fußball-WM in Katar ist eines der kontroversesten Sportereignisse unserer Zeit. Das WDR-Investigativformat „Sport inside“ recherchiert bereits seit 2010 zu den Hintergründen dieser WM. Die vierteilige Doku-Serie „Katar – WM der Schande“ und der Podcast „Die WM-Sklaven – Katar und die Geschichte der Gastarbeiter“ zeigen die Ergebnisse dieser langjährigen Recherchen. Die Serie ist ab dem 8. Oktober in der ARD Mediathek und der Podcast ab 4. November in der ARD Audiothek verfügbar.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pressemitteilungen, Sport, TV + Hörunk | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

STREIT. Eine Annäherung

Museum für Kommunikation Berlin

LIEBE tut weh „Silent Dialogues, Brague & Magnus (Norwegen/Norway)“ von Viktoria Sorochinski © Viktoria Sorochinski

»Ich möchte nicht, dass wir uns streiten.« Wahrscheinlich haben wir alle diesen Satz schon einmal gehört oder gesagt. Streit ist Teil der menschlichen Kommunikation. Er begegnet uns täglich: in den Medien, als Kommentar zu politischen Debatten oder gesellschaftlichen Fragen, im sozialen und privaten Umfeld, in der Familie oder in der Beziehung.

STREIT. Eine Annäherung geht diesen Begegnungen nach. Objekte und Geschichten erzählen vom Streit über Geschmack, Anerkennung, Wiedergutmachung oder Erwartungen – als Teil einer größeren Debatte oder auf ganz persönlicher Ebene.
Dabei ist Streit nichts Schlechtes: Wir haben als demokratische Gemeinschaft die Chance, über gutes, zugewandtes Streiten Verständnis, Austausch und Annäherungen zu ermöglichen. Manchmal ist es weniger das Reden und mehr das Zuhören, was einen Streit zu einer guten Sache werden lässt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kunst, Pressemitteilungen | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

525.000 Euro Bußgeld gegen die Tochtergesellschaft eines Berliner E-Commerce-Konzerns

Interessenkonflikt des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (BlnBDI) hat gegen die Tochtergesellschaft eines Berliner Handelskonzerns ein Bußgeld in Höhe von 525.000 Euro wegen eines Interessenkonflikts des betrieblichen Datenschutzbeauftragten verhängt. Das Unternehmen hatte einen Datenschutzbeauftragten benannt, der Entscheidungen unabhängig kontrollieren sollte, die er selbst in einer anderen Funktion getroffen hatte. Das Bußgeld ist noch nicht rechtskräftig.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Datenschutz, Pressemitteilungen, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , | Schreib einen Kommentar

Jahrestagung des FRIBIS – Freiburg Institute for Basic Income Studies an der Universität Freiburg

Vom 10. bis 12. Oktober 2022 gehen Wissenschaftler*innen der Frage nach, wie Grundeinkommen dazu beitragen kann, aktuelle Krisen zu meistern

Das FRIBIS – Freiburg Institute for Basic Income Studies lädt vom 10. bis 12. Oktober 2022 ins Kollegiengebäude 1 der Universität Freiburg zur Jahrestagung ein. Unter dem Motto „Basic Income and Development“ sprechen Expert*innen darüber, wie das Grundeinkommen mit Entwicklungskonzepten zusammenhängt und welche Potentiale es für die Herausforderungen in Gegenwart und Zukunft bereithält.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Pressemitteilungen, Veranstaltungen, Wissenschaft | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

So wenig ist der deutschen Industrie die Umwelt wert

Es sind noch viele Anstrengungen notwendig, um echten Klimaschutz zu erreichen

Infografik: So wenig ist der deutschen Industrie die Umwelt wert | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Diese Grafik zeigt den Anteil der Investitionen in Umweltschutzmaßnahmen am Gesamtumsatz nach Sektor pro Jahr.

Im Jahr 2020 hat die deutsche Industrie laut einer Auswertung des Statistischen Bundesamts (Destatis) rund 12,1 Milliarden Euro oder etwa 14 Prozent ihrer Gesamtinvestitionen für Umweltschutzmaßnahmen aufgewendet. Dazu zählen Anlagen, die Emissionen verringern, vermeiden oder beseitigen sowie solche, die ressourcenschonender arbeiten. Obwohl die Ausgaben für Klima- und Umweltschutz im produzierenden Gewerbe Jahr für Jahr steigen, machen sie dennoch einen verschwindend geringen Teil des Gesamtumsatzes aus.

Wie unsere Grafik auf Basis von Destatis-Daten und eigenen Berechnungen zeigt, brachten die Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes 2020 in Deutschland nur etwa 2,9 Milliarden Euro für den Umweltschutz auf. Zum Vergleich: Der Umsatz in diesem Sektor betrug im selben Jahr 1,8 Billionen Euro, folglich flossen nur 0,2 Prozent in Maßnahmen zur Emissionsreduktion, -vermeidung oder ressourcenschonenderen Nutzung bestehender Anlagen. Auch im Bergbau- und Energieversorgungsbereich sind die für Umweltschutz genutzten Umsatzanteile verschwindend gering und liegen seit 2010 zwischen 0,4 und 1,2 Prozent. Im Bereich der Wasserversorgung und Entsorgung wurden 2020 rund 11 Prozent des Umsatzes in entsprechende Maßnahmen investiert.

Trotz dieser niedrigen Prozentzahlen lässt sich in den vergangenen Jahren ein deutlicher Aufwärtstrend ausmachen. Gaben 2010 beispielsweise nur 16 Prozent aller Unternehmen im produzierenden Gewerbe ohne den Bausektor Geld für Umweltschutzmaßnahmen aus, waren es 2020 schon ein Viertel. Mit Blick auf die Reduktion von Treibhausgasemissionen und Klimaschutz ist derzeit nicht klar, ob die vergleichsweise geringen Investitionen in entsprechende Projekte ausreichen, um die Bemühungen, die anvisierten Klimaziele zu erreichen, ausreichend zu unterstützen. Bis 2030 sollen die Emissionen im Vergleich zu 1990 um 65 Prozent reduziert, bis 2045 die komplette Treibhausgasneutralität erreicht werden. 2021 stieß Deutschland laut des Umweltbundesamts mit 750 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent rund 40 Prozent weniger aus als im Indexjahr 1990.

Von Florian Zandt, 22.09.2022

Veröffentlicht unter Pressemitteilungen, Umwelt, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar